Warum Choppertouren

choppertouren.com - Der Treffpunkt für Chopper und Cruiser Fahrer.
choppertouren.com – Der Treffpunkt für Chopper und Cruiser Fahrer.

choppertouren.com versteht sich als Treffpunkt speziell für Chopper und Cruiser Fahrer.

Was aber natürlich keinesfalls heißt, dass hier nicht jeder Biker und jede Bikerin herzlich willkommen ist, ganz egal welche Art von Motorrad er oder sie fährt. Ob richtig dicken Ofen oder kleines Schnauferl, ob Anfänger, Gelegenheitsfahrer oder Langstrecken-Vollblutbiker. Wir freuen uns über alle Gleichgesinnten, die sich an unserem Portal beteiligen – mitlesen, mitfahren, einfach dabei sind, oder uns sogar Anregungen, Beiträge, Tourenvorschläge und -berichte schicken.

Was wir sind und was wir nicht sind!

  • Wir sind kein Verein oder Club, gehören keinem MC an und werden das auch nicht.
  • Es gibt keine Statuten, Hierarchien oder sonstige Verpflichtungen.
  • Die Mitgliedschaft in unserer Community ist völlig kostenlos und ohne jegliche Verpflichtungen.
  • Wir sind eine ungezwungene Gemeinschaft, die mit Spaß und Freude das gemeinsame Hobby Motorradfahren lebt.
  • Es sollen Bikerbekanntschaften entstehen, Tipps ausgetascht werden, Benzingespräche rund um´s Mopedfahren geführt werden und gerne auch gemeinsame Treffen und Ausfahrten stattfinden.

Ganz nach dem Motto „no matter what you ride, just ride“! 🙂

Und wenn du dir jetzt denkst „Schon wieder eine Website über Motorräder und Touren, da kenne ich ja schon unzählige“, dann hast du vielleicht schon ein bisschen Recht. Motorradseiten und auch Tourenseiten gibt´s freilich viele. Die haben wir auch entdeckt, aber dabei ist uns auf gefallen, dass Chopper und Cruiser Fahrer da irgendwie immer „hinten runter fallen“.

Denn worum geht´s da?

Entweder dreht sich alles um Gummikuh & Co. – also Tourenmaschinen, oder vielleicht noch Enduros – und endlose Mördertouren mit 9000 km in 3 Tagen über Stock und Stein durch 5 Kontinente.

Oder es werden die Plastikbomber und Heizerbikes zelebriert, auf denen man schon vom Probesitzen irreperable Rückenschäden erleidet. Die entsprechenden Touren natürlich ausgelegt mit den steilsten Bergpässen, 135 Haarnadelkurven und der Vorgabe, wer diese mit seiner Rennsemmel am schnellsten ab(g)rast.

Aber mal ehrlich – was hat man davon?

Ausser am Abend ebenso abgehetzt, gestresst und völlig ausgelaugt, wie nach einem langen Arbeitstag, in den Schlaf der Gerechten zu fallen. Vorausgesetzt man kommt überhaupt von so manchem Folterstuhl wieder runter, so völlig verspannt und verkrampft wie man dann ist. Sicherlich nicht viel – jedenfalls nicht von der Landschaft, die man durchfahren hat. Die ist so schnell an einem vorbei geflogen, und man musste sich so angestrengt auf die Straße konzentrieren, dass man eigentlich gar nicht mehr weiß, ob man jetzt über einen Berg oder an einem See entlang gebrettert ist. Mal ganz abgesehen davon, dass man überhaupt nicht mitbekommen hat, dass hinter der letzten 180 km/h – Kurvenkombination ein wunderschönes Schlösschen gelegen hätte, mit einer traumhaften Parkanlage und einem hübschen kleinen Café mit leckerem selbstgebackenem Kuchen.

Und genau hier setzt choppertouren.com an.

Bei uns geht´s um´s gemütliche cruisen. Um Touren, die Jedermann und auch Jederfrau problemlos bewältigen kann, ohne Hochleistungsfahrer zu sein. Natürlich geht´s auch um eine ganz spezielle Art von Motorrad – Chopper und Cruiser – und das besondere Lebensgefühl, das damit verbunden ist. Um coole Bikes, dumpf bollernde Motoren mit Hubraum statt Drehzahl, lässige Jungs und Mädels in Lederkluft, glitzerndes Chrom, schwarzen Lack und einen Hauch Easy Rider.

Und es geht vor allem um Eines – Entschleunigung!

Nicht am Gasgriff hängen und die Tachonadel zur dritten Umdrehung anfeuern, sondern entspannt die Natur und das Fahren als Auszeit genießen. Auch mal links und rechts der Straße schauen, die Schönheiten am Wegrand entdecken. Auch mal anhalten, relaxen, einen tollen Ausblick genießen, Sehenswürdigkeiten bewundern und zum Kaffee oder zur Brotzeit einkehren. Zur Ruhe kommen, den Kopf frei fahren, runter kommen vom Alltagsstress und ein Stück Freiheit leben. Den Weg wieder zum Ziel machen und die Strecke tatsächlich wieder erfahren und erleben.

Aber Langstrecke auf einer Chopper oder Cruiser – gehts das überhaupt?

Aus eigener Erfahrung können wir definitiv sagen – na und opp! Die landläufige Meinung von der ausschließlichen Tauglichkeit zum sonntäglichen Spazierposen durch die City hängt ja oftmals in vielen Köpfen fest. Zum Tourenfahren braucht es schon eine Vollverkleidung, hinter der man sich verkriecht und nur noch erahnen kann, dass man tatsächlich auf soetwas wie einem Moped sitzt. Um wenigstens noch ein bißchen Wind um die Nase zu bekommen, hat man dann immerhin Lüftungsschlitze im selbstverständlich motorisch verstellbaren Windschild. Also hinter dem Surround-Radiosystem und den unzähligen Knöpfen für tausend elektronische Helferlein und Komfortausstattungen versteht sich.

Aber braucht man den ganzen Kram wirklich?

Um das ursprüngliche Feeling des Motorradfahrens zu erleben, mit einem frischen Lüftchen und Sonne im Gesicht, ganz sicher nicht. Und unbequem ist ein Chopper oder Cruiser schon gar nicht, vielleicht abgesehen von absoluten Extremumbauten. Tiefer Einzelsitz, breiter Lenker, absolut entspannte Sitzhaltung mit nach vorne auf den Rasten abgelegten Beinen und locker ausgestreckten Armen, fast wie auf dem heimischen Sofa – und alles wunderbar puristisch gestaltet. Diese Spezies ist auch keineswegs eine neumodische Erfindung. Bereits Opa und Oma knatterten lange vor unserer Zeit mit ganz ähnlichen Gefährten zur Landpartie über die Straßen. Und dann waren da noch die Hippies, die auf cool gestylten Choppern das Idealbild des Rockerbikes prägten, und damit tausende von Meilen quer durch Amerika zogen. Dieses Bild kennt absolut jeder aus dem Kultfilm Easy Rider.

Und die können nicht alle völlig falsch gelegen haben.

Haben sie auch nicht. Denn Chopper- und Cruiserfahren ist auch heute noch eine Lebenseinstellung. Beim relaxten Dahingleiten spielt Zeit kaum eine Rolle. Das Ziel ist es, grenzenlose Freiheit im wahrsten Sinne des Wortes zu erfahren. Und wers dann doch etwas komfortabler mag, kann durchaus auch ein dezentes Windschild, eine Sissybar oder sogar Heizgriffe montieren. Auch für den Gepäcktransport gibt es hervorragende und schicke Lösungen. Natürlich nicht unbedingt diese traumhaft aerodynamischen Alukoffer, aber dank moderner Materialentwicklung sind inzwischen auch abschließbare und wetterfeste Ledertaschen verfügbar. Somit sind Chopper und Cruiser auch über mehrere hundert Kilometer und Stunden absolut reise- und tourentauglich.

Na dann, cruisen wir los!

Und wer wir überhaupt sind – also Katrin & Rainer – das erfährst du HIER.




 

Diese Website setzt Cookies ein. Wenn du diese Webseite weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um dir die beste Funktionalität und das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website weiterhin ohne Änderung deiner Cookie-Einstellungen verwendest oder unten im Banner auf "Akzeptieren" klickst, dann erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen