TRIUMPH Tridays 2016 – Bikes, Shows, Fun, Action and more

Triumph Tridays 2016
Triumph Tridays 2016

Great Britain in Österreich – Neukirchen wird zu Newchurch

Wer Spaß und Action rund um stilvolle Motorräder und ihre Fahrer suchte oder einfach nur ein paar Tage mit guter Musik inmitten von gut gelaunten Menschen verbringen wollte, der war auch 2016 bei den TRIUMPH Tridays wieder goldrichtig. Über 30.000 Fans aus ganz Europa feierten vom 23. bis 26. Juni 2016 im Salzburger Land beim größten Event der Marke wieder eine Party der Extraklasse.

Das haben auch wir uns als eingefleischte Triumph-Fans natürlich nicht entgehen lassen. Auch wenn uns die Anreise durch kilometerlange Autobahnbaustellen inklusive Stop and Go bei brennender Hitze echt einiges abverlangte. Spätestens ab dem Ort Mittersill war klar, dass hier endlich das „Tridays-County“ beginnt. Mit TRIUMPH-Fahnen und Plakaten wurden wir wie immer schon Kilometer vor der Tridays-Gemeinde Neukirchen – Verzeihung: Newchurch – in stilechte Brit-Bike-Stimmung versetzt.

Ein besonderes Highlight für uns war das Treffen mit den Gewinnern unseres Tridays-Gewinnspiels. Hier durften wir coole Biker-Freunde kennenlernen und bei einem netten Benzinplausch eine tolle Zeit mit ihnen verbringen. Ein herzliches Dankeschön geht in diesem Zusammenhang auch nochmal an Ingrid Maier-Schöppl und Kathrin Empl vom Tourismusverband Neukirchen für die großartige Zusammenarbeit. 🙂

Treffen mit den Gewinnern unseres Tridays-Gewinnspiels

Spirit of the Seventies – die „T16“ von „Gierli’s Garage“

Mit Spannung erwartet wurde von allen Technikfans und den Freunden britischen Edelmetalls die alljährliche Präsentation des neuen Veranstaltungs-Bikes. In diesem Jahr ging es dafür weit zurück in die Markenhistorie von TRIUMPH: Auf Basis einer Bonneville aus dem Jahr 1977 schuf das österreichische Team von „Gierli‘s Garage“ ein extra-veredeltes neu-altes Motorrad, das den besonderen Spirit der Seventies-Bikes souverän in die Neuzeit bringt. Klar, dass die „T16“ mit ihren vielen liebevoll in höchster Metallbearbeitungskunst gefertigten Details nach ihrer Enthüllung noch lange umlagert und fotografiert wurde.

Renn-Action mit Mini-Hubraum im 24-Minuten-Format

Nachdem das wohl „kürzeste Langstreckenrennen der Welt“ bei seiner Premiere 2015 sofort zum Publikumsrenner avancierte, war die Planung einer Neuauflage in diesem Jahr nur noch Formsache. Da auch das Gros der Fahrerinnen und Fahrer mit ihren Teams nach Revanche für 2015 rief, konnten die Nennlisten für das diesjährige Fun-Race schnell geschlossen werden. Schon beim Training am Tridays-Freitag war klar, dass es nach der letztjährigen „Generalprobe“ nun richtig zur Sache gehen würde: Die Piloten begeisterten mit ausgefuchst gewählten Kampflinien, die Technik-Crews hatten im vergangenen Jahr zahlreiche Tuningmaßnahmen ausgetüftelt und last, but not least: Auch bei der Ausstattung der Teams und deren mitgereisten „Supporters Clubs“ wurde für 2016 weiter nachgerüstet.

Für die Jury war es daher nicht leicht, nach dem Rennen am Samstag die Platzierungen in der neu eingeführten Kategorie der „besten Team-Performance“ zu vergeben. Quasi via Zielfoto siegte das Team von „Jay’s Garage“ vor „Nolan-LSL 72“ und den „Slow Bastards“ sowie den „Young Cannibals“, die sich Platz 3 teilten. Zuvor gab es einen Renn-Nachmittag, der mit allem aufwarten konnte, was auch den Besuchern in LeMans, beim Bol d’Or oder in Suzuka geboten wird: Die Bandbreite reichte von demonstrativ hingeworfenen Fehde-Handschuhen, spontanen Regengüssen im Qualifying für die Super-Pole inklusive einem technischen Defekt und dessen High-Speed-Reparatur direkt in der Boxengasse bis zu einem spektakulären Piloten-Sturz beim traditionellen LeMans-Start. Logisch, dass während der 24 Minuten Renndauer inklusive Fahrerwechsel heiße Windschattenduelle mit den „Skyteam ACE“ 125-Kubik Mini-Retro-Rennbikes und Rad-an-Rad-Fights in jeder Kehre zu sehen waren – kurzum: Zuschauer und Teams hatten eine Riesengaudi! Am Ende hatte schließlich „Jul’s Garage“ die Nase vorn und gewann die Rennwertung vor den „Unbeatable Gentlemen“ und der „Hamburger Horde“. Eins ist sicher: Das „24 Minuten“-Race hat sich bereits jetzt eine eingeschworene Fangemeinde geschaffen.

Immer an der Wand entlang

Apropos Publikumsrenner: Ebenfalls bei der letzten Tridays-Auflage debütierten auch die unerschrockenen Männer des „Motodrom“ – der ältesten reisenden Steilwand-Arena der Welt – in Newchurch. Wer sie 2015 gesehen hatte, dem war klar, dieses Spektakel darf man sich nicht entgehen lassen. Kein Wunder, dass die Darbietungen der Jungs mit ihren wahrlich spektakulären Shows am Rande der Schwerkraft dieses Jahr ständig „ausverkauft“ waren. Auch die atemberaubende Stuntshow des verrückt-genialen Stundfahrers Kevin Carmichael durfte man sich keinesfalls entgehen lassen. Was dieser Mann mit auf seinem Bike alles „treibt“ ist einfach nur der Wahnsinn und nichts für schwache Nerven. 😉

Publikumsrenner waren traditionell auch die auf zwei Bühnen in Newchurch auftretenden Bands bei den Tridays. Mit bekannten „Heroes“ wie „Jimmy Cornett and the Deadmen“ sowie neuen Live-Acts wie den sympathischen Dublinern von „ETC“ sorgt das Orga-Team immer wieder für eine stimmige Mischung neuer und alter Sounds.

Auch nach der elften Auflage des Kult-Events teilen wir die einhellige Meinung der Besucher und Veranstalter: Freunde der Marke TRIUMPH, von stilvollen Motorrädern und natürlich die Fans von hochmotiviert aufspielenden Live-Acts kamen wieder voll auf ihre Kosten und wir konnten ein richtig cooles Bikerevent genießen, das alle Mühen der Anreise wert war. 🙂

Wenn ihr die Tridays 2017 auf keinen Fall verpassen wollt gilt, schon mal die Termine für nächstes Jahr vormerken:

Triweek: 11.-18.06.2017 / Tridays: 15.-18.06.2017

Aktuelle Infos zu den Tridays gibt es unter www.tridays.at.

Wir sehen uns also 2017 in Newchurch. 😉

Impressionen Trimuph Tridays 2016


 

 

The following two tabs change content below.
Katrin Kohl

Katrin Kohl

Katrin begann ihre "Bikerkarriere" bereits mit süßen 16 Jahren auf einer Yamaha DT80LC2. Nach diesem Ausflug ins Enduro-Lager und danach erstmal langen bikelosen Jahren folgte dann die erste kleine Chopper, eine Yamaha Virago XV535. Inzwischen kann sie seit Herbst 2014 schwer begeistert eine wunderbare Triumph Speedmaster ihr Eigenen nennen. Mehr über Katrin erfahrt ihr HIER.
Katrin Kohl

Neueste Artikel von Katrin Kohl (alle ansehen)

Diese Website setzt Cookies ein. Wenn du diese Webseite weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um dir die beste Funktionalität und das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website weiterhin ohne Änderung deiner Cookie-Einstellungen verwendest oder unten im Banner auf "Akzeptieren" klickst, dann erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Schließen